Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 3: 31nächster Artikel
Netzwerk aktuell

Nochmals – ungewollte Schwangerschaften nach OVIOL: Wir erhalten weiterhin für unser NETZWERK DER GEGENSEITIGEN INFORMATION Berichte über ungewollte Schwangerschaften trotz regelmäßiger Einnahme von OVIOL (NETZWERK-Fälle 4402, 4511, 4526). Inzwischen gingen uns Meldungen über 31 Frauen mit ungewollten Schwangerschaften nach Einnahme von OVIOL zu. Insgesamt 44mal versagten hormonale Kontrazeptiva (vgl. a-t 9 [1990], 84; 11 [1990], 99). Drei Frauen wurden unter OVIOL (NETZWERK-Fälle 3492 und 4294) bzw. OVIOL und danach NEU-EUNOMIN (NETZWERK-Fall 3491) zweimal schwanger. Neben den auffällig häufigen "Pillenversagern" von OVIOL erreichten uns vier Berichte über eine ungewollte Schwangerschaft nach Einnahme des Dreiphasenkontrazeptivums TRIQUILAR (Fälle 3447, 4186, 4374, 4409). Seine kontrazeptive Zuverlässigkeit ist seit Jahren umstritten (vgl. a-t 1 [1982], 8).


© 1991 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1991; Nr. 3: 31nächster Artikel