Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Kein Abonnent? Das arznei-telegramm® finanziert sich ausschließlich über Abonnements.
Bestellen Sie ein Probeabo
vorheriger Artikela-t 1998; Nr. 1: 10nächster Artikel
Kurz und bündig

Antiallergikum TELDANE (Terfenadin)in USA vom Markt: Hoechst Marion Roussel lässt in den kommenden Wochen den Vertrieb von Terfenadin in den USA "auslaufen". Die Entscheidung fällt der Firma leicht, da das Antihistaminikum dort nur noch einen Marktanteil von "deutlich unter 1%" besitzt (FDA Talk Paper vom 29. Dez. 1997; Hoechst Marion Roussel: Schreiben vom 9. Jan. 1998). Während die US- amerikanische Arzneimittelbehörde FDA bereits vor einem Jahr ankündigte, die Marktrücknahme des kardiotoxischen Terfenadin anzuordnen (a-t 1 [1997], 16; 5 [1997], 57), bewertet der bekannt herstellerfreundliche (a-t 5 [1997], 52) Fachausschuss CPMP der europäischen Zulassungsbehörde das Nutzen-Risiko- Verhältnis positiv. Dies hat Folgen für die Arzneimittelsicherheit: Der Hoechst-Konzern will in Deutschland das seit Jahresbeginn verschreibungspflichtige TELDANE "zunächst weiterhin verfügbar" halten, obwohl Terfenadin keine Vorteile gegenüber seinem anscheinend nicht kardiotoxischen Metaboliten Fexofenadin (TELFAST, a-t 12 [1997], 122) besitzt. Handeln Behörde und Firma wirklich erst dann, wenn die Bestände abverkauft sind? In Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Luxemburg u.a. wurde Terfenadin längst vom Markt genommen.


© 1998 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

vorheriger Artikela-t 1998; Nr. 1: 10nächster Artikel