Die Information für Ärzte und Apotheker
Neutral, unabhängig und anzeigenfrei
Bis zu 36 CME-Punkte pro Jahr für Ärzte und 12 Fortbildungspunkte für Apotheker mit dem arznei-telegramm®.
Bestellen Sie ein Probeabo
erste Seite a-t 2000; 31: 81-2nächster Artikel
Im Blickpunkt

ALPENLÄNDISCHE EIGENHEITEN? DIE TOP 10 ARZNEIMITTEL IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ*

Unter den umsatzstärksten, also für das Gesundheitswesen teuersten Arzneimitteln dominieren in Deutschland (D), Österreich (A) und der Schweiz (CH) sinnvolle Einstoff-Präparate. Die Angleichung der Märkte durch multinational agierende Konzerne lässt sich an den Spitzenpositionen nachvollziehen. Auf den vorderen Rängen der Top 10 finden sich in den drei Ländern vier Produkte: Der in Studien gut erprobte CSE-Hemmer Simvastatin (ZOCOR, ZOCORD) und die weniger gut dokumentierte (a-t 1998; Nr. 7: 66), jedoch etwas preiswertere Variante Atorvastatin (SORTIS), der Protonenpumpenhemmer Omeprazol (ANTRA MUPS, LOSEC) und der bei koronarer Herzkrankheit/Herzinsuffizienz umstrittene Kalziumantagonist Amlodipin (NORVASC; a-t 1998; Nr. 4: 44 und 2000; 31: 40). Der Serotonin-Wiederaufnahmehemmer Citalopram (SEROPRAM) nimmt in A und CH Rang 3 ein (D: nicht unter den führenden 100), das Immunsuppressivum Ciclosporin (SANDIMMUN) in A und D die Plätze 9 und 10 (CH: Rang 15).

Dennoch werden nationale Eigenheiten deutlich: So finden sich in D die Insuline ACTRAPHANE HM und INSUMAN COMB auf den Rängen 5 und 6, das umsatzstärkste Insulin in CH auf Platz 16 und in A erst auf Rang 36. Die dominierende Position des Erythropoietin-Präparates ERYPO als Nummer 1 in A (D: Nr. 50) lässt zu breite Indikationsstellung vermuten. Aus Kliniken erfahren wir, dass ERYPO als Konsequenz zunehmend sonderanforderungspflichtig wird. Während das Alendronat-haltige FOSAMAX in A Rang 7 einnimmt, findet sich in D und CH kein Bisphosphonat unter den führenden 30 Präparaten. In der Schweiz fällt der Lipasehemmer Orlistat (XENICAL) mit Rang 7 aus dem Rahmen (D: Nr. 48, A: 50). Ein derartig nebenwirkungsträchtiges Mittel zum Abnehmen, das die erforderlichen Umstellungen in Ernährung und Lebensführung eher verhindert als fördert (a-t 1998; Nr. 9: 77-8 und 2000; 31: 71-2), verdient unseres Erachtens keine so bedeutende Marktposition.

Während in A und D in der Rheumatherapie bislang noch nichtsteroidale Antirheumatika vom Typ Diclofenac (VOLTAREN; A: Rang 30, D: Rang 34) dominieren, wurden die Cox-2-Hemmer Celecoxib (CELEBREX) und Rofecoxib (VIOXX) in CH bereits in die Gruppe der Marktführer katapultiert (Positionen 14 und 19). Belege klinisch relevanter Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen nichtsteroidalen Entzündungshemmern stehen aus (a-t 1999; Nr. 12: 123-4 und 2000; 31: 50-1). Das Marketing versucht sogar, Warnungen in Werbung umzumünzen (siehe Seite 86).

© 2000 arznei-telegramm

Diese Publikation ist urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen ist nur mit Genehmigung des arznei-telegramm® gestattet.

erste Seite a-t 2000; 31: 81-2nächster Artikel